Suchen

Heizung funktioniert nicht – was tun?

Eine nicht funktionierende und defekte Heizung ist nicht nur ärgerlich, sondern vor allem in den Wintermonaten ein echtes Problem. Bevor Sie jedoch einen Techniker rufen, sollten Sie zunächst Ihre Heizung checken, denn manchmal können Sie das Problem ganz einfach selbst beheben.

Wieso Ihre Heizung defekt ist, können Sie oft anhand der Symptome erkennen. Um Ihnen die Lösungsfindung so einfach wie möglich zu machen, finden Sie hier eine Reihe von Symptomen und die passenden Lösungen dazu.

©Fotolia

Heizung springt nicht an

Wenn Ihr Heizkörper komplett kalt bleibt, kann dies verschiedene Ursachen haben.

  • Niedriger Brennstoffstand: Kontrollieren Sie, ob sich genug Brennstoff im Tank Ihrer Heizungsanlage befindet. Fällt dieser nämlich unter eine bestimmte Füllhöhe, funktioniert die Heizung nicht mehr.
  • Niedriger Wasserdruck: Ist der Druck im Heizsystem zu niedrig, so schaltet sich dieses automatisch ab. Füllen Sie bei zu niedrigem Druck demineralisiertes Heizungswasser nach, bis dieser zwischen 1,2 und 1,8 bar liegt. Den genauen Wert kann Ihnen Ihr Heizungsinstallateur mitteilen.
  • Thermostat falsch eingestellt: Überprüfen Sie, ob das Thermostat Ihrer Heizung aufgedreht und auf die richtige Temperatur eingestellt ist.
  • Überprüfung Umwälzpumpe: Kontrollieren Sie, ob die Kontrollleuchte der Umwälzpumpe angeschaltet ist und somit das warme Heizungswasser durch den Heizkreislauf pumpen kann. Ist dies der Fall und die Pumpe funktioniert immer noch nicht, sollten Sie einen Techniker hinzuziehen.
  • Falsche Einstellung der Heizung: Vor allem zu Beginn der Heizsaison kann es sein, dass Ihre Heizung noch im Sommermodus läuft und deshalb nicht auf die kalten Tage eingestellt ist. Stellen Sie bei Ihrem Regler einfach den Modus um und Ihre Heizung sollte wieder funktionieren.
  • Ventile klemmen: Nach längerer Heizpause kann es sein, dass die Ventile klemmen und somit der Heizwasserdurchfluss nicht geregelt werden kann. Wenn nach dem Drehen des Ventilkopfs (Thermostat) sich die Temperatur dennoch nicht erhöht, sollten Sie den Verdacht auf klemmende Ventile Ihrem Heizungsinstallateur melden.

Heizung heizt nicht richtig

Wird Ihre Heizung nur stellenweise, zum Beispiel nur oben, warm oder erhitzt sich nicht richtig, dann ist zu viel Luft im Heizsystem einer der häufigsten Gründe. Die einfachste Lösung dieses Problems ist das Entlüften der Heizung, was Sie nicht nur selbst erledigen können, sondern dank unsererAnleitung zum Entlüften einer Heizungeinfach erklärt ist. Ein weiterer Grund kann ein unausgeglichenes Druckverhältnis im System sein.

Hier empfiehlt es sich, Ihren Heizungsinstallateur zu kontaktieren und einen hydraulischen Abgleich durchführen zu lassen. Dieser hilft Ihnen nämlich nicht nur, dass Ihre Heizung wieder warm wird, sondern kann auch die Effizienz Ihrer Heizungsanlage steigern und Kosten senken.

Heizung macht Geräusche

Auch wenn das Heizsystem wie gewünscht heizt, können störende Geräusche den Wohnkomfort unter Umständen beeinträchtigen. Auch hierfür gibt es eine Reihe von Symptomen und Ursachen.

Heizung gluckert, plätschert oder blubbert

Beim Aufdrehen des Thermostats Ihres Heizkörpers ist es normal, dass dieser zu Beginn ein Blubbern oder Plätschern von sich gibt, da Wasser in die Heizung fließt. Treten diese Geräusche jedoch häufiger auf, so ist meist zu viel Luft im Heizkörper und Sie sollten diesen Entlüften. Dies können Sie einfach und ohne Fachmann mit Hilfe unsererAnleitung zum Entlüftenselbst erledigen.

Klopfen, Knacken oder Brummen in der Heizung

Bei dieser Art von Geräuschen muss nicht immer ein Defekt vorliegen, denn es kann sein, dass sich durch starke Temperaturänderungen die Lamellen der Heizkörper ausdehnen und so für kurze Zeit Geräusche verursachen. Halten die Geräusche jedoch an, könnte das an einer der weiteren Ursachen liegen (s. unten).

  • Zu wenig Wasser im System: Eine der häufigsten Ursachen für störende Geräusche besteht darin, dass es zu wenig Wasserdruck im System hat. In diesem Fall sollten Sie den Wasserdruck durch Auffüllen von demineralisiertem Wasser erhöhen. Wenn dies nichts bringt, empfiehlt sich ein Anruf bei Ihrem Heizungsinstallateur.
  • Vor- und Rücklauf vertauscht: Um dies zu überprüfen sollten Sie alle Thermostate zudrehen und die Heizkörper zunächst abkühlen lassen, um Sie danach wieder aufzudrehen. Wird das Vorlaufrohr, welches zum Thermostat führt, nicht zuerst warm, so wurden Vor- und Rücklauf wahrscheinlich vertauscht, was durch Ihren Heizungsinstallateur zu korrigieren wäre.
  • Falsche Druckverteilung: Bei Verdacht auf diese Ursache lassen Sie einen hydraulischen Abgleich Ihrer Anlage durchführen. Dieser hilft Ihnen nicht nur bei den Geräuschen, sondern steigert auch die Effizienz Ihrer Anlage.
  • Spannung der Heizungsrohre: Wenn die Rohre der Heizung nicht spannungsfrei in der Wand liegen und Reibung an anderen Rohren verursachen, entstehen solche Geräusche. Um dies zu beheben, sollten Sie durch Ihren Heizungsinstallateur überprüfen lassen, ob die Heizungsrohre spannungsfrei in der Wand liegen.

Heizung verliert Druck

Ist Ihre Heizungsanlage ein etwas älteres Modell, dann können Druckverlust oder das Ziehen von Luft ein Grund sein, wieso diese nicht mehr funktioniert. Der häufigste Grund ist ein kaputtes Ausdehnungsgefäss oder ein undichter Wärmetauscher, was sich bemerkbar macht, wenn der Druck in Ihrer Anlage trotz Erhöhung nicht konstant bleibt. Für einen Wechsel des Ausdehnungsgefässes oder des Wärmetauschers sollten Sie Ihren Heizungsinstallateur beauftragen.

Heizung ist undicht

Wenn die Heizanlage Wasser verliert, macht sich dies durch Geruch bemerkbar und kann dazu führen, dass die Heizung nicht mehr richtig funktioniert. Kleinere Ursachen können Sie selbst reparieren, bei grösseren Schäden sollten Sie jedoch unbedingt Ihren Heizungsinstallateur zur Rate ziehen.

Folgende Ursachen können zum Verlust von Wasser führen

  • Defekte Heizungsrohre: Durch Fremdeinwirkung oder Fehler im Material können Rohre unter Umständen schneller verschleißen und müssen von Ihrem Heizungsinstallateur ausgewechselt werden.
  • Defekte Gummidichtungen: Verschleisserscheinungen an den Dichtungen sind normal und können durch das Wechseln der Dichtungen schnell behoben werden. Hierzu empfiehlt es sich ebenfalls, Ihren Heizungsinstallateur zwecks Austausch der Dichtungen zu Rate zu ziehen.