Suchen

Heizungswartung – Warum, wann und wie!

Wenn Sie in eine neue Heizung investieren, dann erwarten Sie zu Recht, dass Ihre Heizanlage zuverlässig arbeitet – und das für viele Jahre. Aber wie jede Maschine muss auch eine Heizung fachmännisch geprüft und gepflegt werden. Deshalb unsere Empfehlung: Lassen Sie Ihre Heizung regelmässig warten! Das hat viele Vorteile, die wir Ihnen nachfolgend gerne vorstellen.

Warum sollte ich die Heizung warten lassen?

Stellen Sie sich einmal einen herrlichen Sonntagmorgen im Winter vor: Es ist eisig kalt und eine weisse Schneeschicht bedeckt die Landschaft – und dann fällt plötzlich die Heizung aus. Das ist für jedermann sicher keine schöne Vorstellung. Aber kann man sich vor einem solchen Szenario schützen? Ja, man kann! Durch eine regelmässige Wartung Ihrer Heizung ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese ausfällt, sehr gering. Denn bei der jährlichen Kontrolle prüft der Servicetechniker die Funktionsfähigkeit des Systems auf Herz und Nieren und ersetzt Verschleissteile rechtzeitig, bevor sie eine Fehlfunktion verursachen können. Sie verlängern damit nicht nur die Lebensdauer Ihrer Heizung, sondern vermeiden so auch grössere und vor allem kostspielige Reparaturen. Zu guter Letzt: Die Einstellungen der Heizung können immer aktuell angepasst werden; das und die regelmässige Reinigung des Geräts wirken sichpositiv auf den Verbrauch aus.

Die wichtigsten Schritte einer Heizungswartung im Überblick:

  1. Istzustand feststellen
  2. Reinigen, prüfen und austauschen
  3. Abgase messen
  4. Wasserqualität prüfen
  5. Abschlussgespräch durchführen

Was ist eine Heizungswartung?

Wenn Sie sich für die regelmässige Wartung Ihrer Heizung entscheiden, dann möchten Sie sicherlich wissen, wie so eine Wartung im Detail abläuft und was der Techniker dabei genau gemacht hat.

1. Istzustand feststellen:

Der Techniker schaut sich den Status Quo der Heizeinstellungen an, damit er diese am Ende wieder zurücksetzen kann.

Bevor der Techniker an die Arbeit geht, schaut er sich den Status Quo Ihrer Heizungseinstellungen (Heizkurve, maximaler Sollwert, Vorlauftemperatur, etc.) an und notiert die entsprechenden Werte, damit er diese am Ende der Prüfung gegebenenfalls wiederherstellen kann.

2. Reinigen, prüfen und austauschen:

Techniker prüft Wärmetauscher, Kondensatablauf, Register und Verdampfer.

Weiter geht es mit dem Reinigen der Komponenten. Dies betrifft je nach Gerät zum Beispiel der Wärmetauscher, der Kondensatablauf, oder Verdampfer. Verschleissteile wie die Zünd- und Überwachungselektroden, Wasserdrucksensoren und Dichtungen werden gegebenenfalls ausgetauscht, um Fehlfunktionen vorzubeugen. Auch der Regler wird auf seine Funktionstüchtigkeit geprüft.

3. Abgase messen:

Von der Norm abweichende Abgaswerte können ein Indikator für eine Fehlfunktion sein, deshalb wird bei jeder Wartung eine solche Messung vorgenommen. Dabei handelt es sich aber nicht um eine offizielle Abgasmessung im Rahmen der Luftreinhalte-Verordnung (LVR). Diese ist bei neusten Gasheizungen nur alle 4 Jahre bzw. bei Ölheizungen alle 2 Jahre fällig. Viele Dienstleister bieten eine LRV-Messung an, diese muss aber separat beauftragt werden.

4. Wasserqualität prüfen:

Hier geht es hauptsächlich um den Härtegrad und den pH-Wert des Umlaufwassers. Dieses sorgt dafür, dass sich die Wärme im ganzen Gebäude verteilt. Sollten die Werte ausserhalb des tolerablen Bereichs liegen, kann die Heizungsanlage Schaden nehmen. Um dies zu verhindern informiert der Techniker gegebenenfalls über Auffälligkeiten. Mit dieser Information kann sich der Betreiber der Anlage um die korrekte Wasserqualität kümmern.

5. Abschlussgespräch durchführen:

Der Techniker informiert seine Kunden über allfällige zusätzliche Arbeiten am Heizgerät.

Am Ende jeder Wartung steht das Gespräch mit dem Kunden. Der Techniker erläutert, welche Arbeiten er durchgeführt hat, gibt Empfehlungen und bespricht – wenn zum Beispiel zusätzliche Arbeiten nötig sein sollten – die weitere Vorgehensweise.

Diese einzelnen Tätigkeiten einer Heizungswartung gelten für alle Arten von Heizungstechnologien. Aber es gibt – abhängig vom Heizungstyp – noch ein paar Besonderheiten:

Gasheizung/Gastherme: Bei der Gasheizung sind im Vergleich zur Ölheizung weniger Verschleissteile zu prüfen und zu wechseln, daher ist der Wartungsaufwand insgesamt geringer. Zusätzlich wird das Heizgerät auf undichte Stellen überprüft, damit ein Gasaustritt verhindert werden kann.

Ölheizung: Der Wartungsaufwand ist hier von allen Heizungssystemen der höchste und daher auch am kostenintensivsten. Zusätzlich zu den oben aufgeführten allgemeinen Wartungsarbeiten wird der Ölfilter geprüft und gegebenenfalls ersetzt.

Wärmepumpe: Oft hört man, die Wärmepumpe sei wartungsfrei – das stimmt nicht ganz. Tatsächlich ist der Kältekreislauf praktisch wartungsfrei, und insgesamt ist die Wartung der Wärmepumpe sicherlich die einfachste. Der Gesetzgeber gibt aber eine Dichtheitskontrolle vor, die bei Wärmepumpen-Modellen mit mehr als 3 kg Kältemittel im 6. und 10. Betriebsjahr, danach alle zwei Jahre, vorgeschrieben ist. Weiter müssen verschiedene Teile wie Verdampfer und Kondensatablauf regelmässig gereinigt werden, um eine reibungslose Funktion zu gewährleisten.

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Heizungswartung?

Grundsätzlich kann die Heizungswartung jederzeit, also im Sommer wie auch im Winter, durchgeführt werden. In der Praxis hat sich eine Wartung ausserhalb der Heizperiode durchgesetzt, da eine Wartung eine planbare Aufgabe ist und sich der Techniker die Zeit für den Kunden fix reserviert.

Ist die Heizungswartung Pflicht?

In der Schweiz unterliegt die Wartung Ihrer Heizung keiner Pflicht. Für Heizungen, die mit fossilen Brennstoffen (Gas, Öl) betrieben werden, gilt die Einhaltung der LRV. Die damit verbundene amtliche Messung muss in regelmässigen Abständen erfolgen und wird durch die örtlichen Behörden kontrolliert. Verlassen Sie sich aber nicht nur auf diese amtliche Vorgabe und die damit verbundene LRV-Messung. Auf der sicheren Seite, bezüglich der Betriebssicherheit Ihres Wärmeerzeugers, sind Sie mit einem Wartungsvertrag des Geräteherstellers. Diese Techniker kennen die Heizung nicht nur bis ins kleinste Detail, sie haben auch die für eine Wartung benötigten Verschleissteile direkt in ihrem Fahrzeug. Weiter verfügen die Spezialisten über einen besseren und schnelleren Zugriff auf eventuell benötigte Ersatzteile.

Welche Kosten fallen für die Heizungswartung an?

Die Wartung der Heizung kostet nicht die Welt, sorgt aber dafür, dass Ihre Heizung dauerhaft die optimale Leistung bringt. Deshalb sollten Sie einen Wartungsvertrag unbedingt in Erwägung ziehen. Die Preise von beispielsweise Vaillant-Wartungsverträgen finden Sie in unserer Wartungsvertrags-Broschüre (2149 kB). Auch viele andere Anbieter von Wartungsverträgen erwähnen ihre Preise online. Dabei muss aber auch immer darauf geschaut werden, welchen Dienstleistungsumfang ein Wartungspaket beinhaltet. Wichtig: Unter Umständen bietet Ihr regionaler Energieversorger auch Wartungsverträge an, die Sache kann aber einen Haken haben: Einige Verträge decken Störungen nicht ab, sodass zusätzliche Kosten ausserhalb der regelmässigen Wartung entstehen können.

Wer macht die Heizungswartung?

Grundsätzlich können Sie Ihre Heizung von verschiedenen Partnern warten lassen, zum Beispiel vom Kaminfeger, vom örtlichen Heizungsfachmann oder von einem Techniker der Herstellerfirma. Letzterer ist dabei sicher die bessere Wahl, denn niemand sonst ist auf Ihr Heizungsmodell spezialisiert und kennt jede Komponente des Wärmeerzeugers so gut. Zudem hat der Techniker einer Herstellerfirma die benötigten Teile auf dem Fahrzeug und im Notfall den direkten Zugriff auf das Zentrallager des Herstellers.

Einmalige Wartung oder Wartungsvertrag?

Wie wichtig eine regelmässige Wartung Ihrer Heizung ist, haben wir bereits erklärt. Wieso aber einen Wartungsvertrag abschliessen? Hier der einfache Grund: Bei einem Wartungsvertrag profitieren Sie als Betreiber einer Heizungsanlage vom Rundum-Sorglos-Paket. Soll heissen: Die Betriebssicherheit Ihrer Heizung ist gewährleistet, weil der Vertragspartner um den Wartungstermin besorgt ist. Einige Hersteller bieten auch Vertragsvarianten, die für einen kleinen Aufpreis den Unterhalt Ihrer Heizung ermöglichen, dies über viele Jahre zu fixen und planbaren Kosten.

Wie eine Heizungswartung bei Vaillant funktioniert

Wenn Sie sich für eine Heizung von Vaillant entscheiden, bekommen Sie dafür höchste Qualität und besten Service. Deswegen heissen die Wartungsverträge bei Vaillant auch Serviceverträge, weil die dort enthaltene Leistung weit über die reine Wartung hinausgeht:

  • Regelmässige Wartungs- und Kontrollarbeiten
  • Nutzung des Pikettdienstes (24 h, 365 Tage im Jahr)
  • Arbeitszeitdeckung im Falle von Störungen
  • Fahrtkostendeckung

In der Variante Standard Plus des Servicevertrags sind zusätzlich noch die Ersatzteilkostenabdeckung im Rahmen von Servicearbeiten und die jährliche Verlängerung der Garantie um ein weiteres Jahr bis maximal 10 Jahre nach der Inbetriebnahme enthalten. Sie können unsere Servicetechniker auch für die LVR-Messung buchen, sofern Ihr Wärmeerzeuger in einem dafür liberalisierten Gebiet betrieben wird.

Auf der Seite www.vaillant-service.ch können Sie in drei einfachen Schritten sowohl den Servicevertrag als auch eine Einmalwartung schnell beantragen. Geben Sie dazu nur Ihren Heizungstyp an, wählen Sie das bevorzugte Servicepaket aus und geben Sie Ihren Wunschtermin an. Unser Service-Team setzt sich dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.

Das sind Ihre Vorteile bei einem Vaillant Wartungsvertrag

  • Regelmässige Prüfung und Kontrolle Ihrer Heizung durch einen qualifizierten Techniker
  • Schutz vor kurzfristigen Ausfällen der Heizung während der Heizperiode
  • Verlängerung der Lebensdauer Ihrer Heizung
  • Stets optimal eingestellt für effizientes und kostengünstiges Heizen
  • Beseitigung von Störungen im jährlichen Preis enthalten
  • Bequem online buchbar unter www.vaillant-service.ch.

Jetzt Wartungsvertrag anfragen

Wartungsvertrag online beantragen

Sie können bei uns Wartungsverträge und Einmalwartungen online anfordern unter www.vaillant-service.ch.

Noch Fragen zur Heizungswartung? Kontaktieren Sie uns!

Sie haben noch Fragen zu unseren Verträgen und Dienstleistungen? Melden Sie sich zu diesem Zweck ganz einfach via Kontaktformular oder über unsere Helpline. Unsere Mitarbeitenden freuen sich auf Ihre Kontaktanfrage.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Wartungsvertragsbroschüre herunterladen

Entdecken Sie unser Service-Angebot.

Heizkosten sparen: Tipps und Tricks

Das Energiesparpotenzial ist beim Heizen äusserst hoch. Hier finden Sie einige Tipps, mit deren Hilfe sich die Heizkosten nachhaltig senken lassen.