Wärmepumpen - Mit Umweltwärme Wärmepumpenheizungen betreiben

Wärmepumpen bieten Ihnen die einzigartige Möglichkeit, erneuerbare Umweltwärme fürs Heizen und die Warmwasserbereitung zu nutzen. Damit gehört diese Technologie zu den sparsamsten, effizientesten und umweltfreundlichsten, wenn es um die Gewährleistung Ihres Wohnkomforts geht.

Geringe Heizkosten, keinerlei Emissionen mit Wärmepumpen

Wärmepumpen gewinnen natürliche Energie aus der Erde, der Luft oder dem Wasser und reduzieren so Ihre Heizkosten erheblich. Sie produzieren keinerlei Emissionen und arbeiten selbst bei tiefen Aussentemperaturen noch effizient. Ca. 75% des erforderlichen Energiebedarfs wird durch die Umweltwärme gedeckt. Lediglich etwa ein Viertel muss in Form von elektrischer Energie noch hinzugefügt werden. Diese wird benötigt, um die Wärmepumpe zu betreiben. Wärmepumpen sind insbesondere für tiefe Vorlauftemperaturen geeignet, was meistens bei Bodenheizungen der Fall ist. Bei erforderlichen Temperaturen von über 65°C sinkt die Effizienz von Wärmepumpen dagegen drastisch. Zudem gilt es zu beachten, dass eine Wärmepumpe – zum Beispiel im Vergleich zu einem Gas-Gerät – deutlich höhere Investitionskosten mit sich bringt.

Funktionsweise einer Wärmepumpe

Vereinfacht gesagt, arbeitet eine Wärmepumpe nach dem umgekehrten Prinzip eines Kühlschranks. Während ein Kühlschrank Wärme von Drinnen nach Draussen transportiert, entzieht eine Wärmepumpe der Umgebung Wärme und führt diese dem Heizsystem zu. Als Transportmedium dient dabei das in der Wärmepumpe enthaltene Kältemittel, das einen Kreisprozess mit den immer gleichen vier Schritten durchläuft: Verdampfen, verdichten, verflüssigen, entspannen.

Schritt 1: Über einen Wärmetauscher (Verdampfer) entzieht das flüssige Kältemittel der Umwelt Wärme und verdampft.

Schritt 2: Der entstandene Dampf wird mit Hilfe eines Kompressors (Verdichter) unter Zuführung elektrischer Energie verdichtet. Durch den höheren Druck reiben sich die Gasmoleküle aneinander, wodurch die Temperatur des Kältemittels drastisch steigt.

Schritt 3: Das heisse Gas gibt die Energie über einen weiteren Wärmetauscher (Verflüssiger) an das Heizsystem ab und das Kältemittel verflüssigt sich wieder.

Schritt 4: Ein Expansionsventil reduziert schliesslich den Druck, welcher durch den Verdichtungsprozess in Schritt 2 erzeugt wurde. Dabei kehrt das Kältemittel auf das ursprüngliche, tiefe Temperaturniveau zurück und der Prozess kann von vorne beginnen.

Unterschiedliche Arten der Erschliessung

Abhängig davon, ob die Wärmepumpe nun Energie aus der Erde, dem Wasser oder der Luft nutzt, ergeben sich unterschiedliche Arten der Erschliessung. Entsprechend wird zwischen Sole/Wasser-, Wasser/Wasser- und Luft/Wasser-Wärmepumpen unterschieden.

Sole/Wasser-Wärmepumpen

Sole/Wasser-Wärmepumpen entnehmen die Energie der Erde. Je nach Platzverhältnissen und Bodenbeschaffenheit werden unterschiedliche Kollektoren oder eine Erdsonde eingesetzt. Dabei arbeitet ein Erdkollektor horizontal in 1,2 bis 1,5 Meter Tiefe. Erdsonden werden dagegen je nach geologischen Gegebenheiten bis zu 250 Meter senkrecht in den Boden eingelassen.

Sie erwägen, sich für diese besonders effiziente Form der Wärmegewinnung zuentscheiden? Mit unseren neuen hochwertigen Wärmepumpen flexoTHERM exclusive treffen Sie garantiert die richtige Wahl. Damit nutzen Sie Energie aus der Erde besonders effizient – und das Jahre lang. So geben wir als einer der wenigen Hersteller auch 10 Jahre Garantie auf den Kompressor.

Weitere Informationen über die Nutzung von Umweltenergie aus der Erde finden Sie hier.

Wasser/Wasser-Wärmepumpen

Bei einer Wasser/Wasser-Wärmepumpe wird Wasser – zumeist Grundwasser – als Wärmequelle genutzt. Die Energiegewinnung wird in diesem Fall durch einen Saug- und Schluckbrunnen unterstützt.

Mit Hilfe des Wärmetauschers fluoCOLLECT lässt sich unsere hochwertige Wärmepumpe flexoTHERM exclusive ohne weiteres auch als Wasser/Wasser-Wärmepumpe nutzen.

Weitere Informationen über die Nutzung von Umweltenergie aus dem Wasser finden Sie hier.

Luft/Wasser-Wärmepumpen

Eine Luft/Wasser-Wärmepumpe entzieht die fürs Heizen benötigte Energie aus der Aussenluft. Diese wird über ein Ventilatorsystem angesaugt und dem Verdampfer zugeführt. Anschliessend wird die abgekühlte Luft wieder ins Freie abgeben. In den meisten Fällen stehen diese Ventilatorensysteme draussen. Vielfach in Kombination mit einer Inneneinheit.

In Sachen Luft/Wasser-Wärmepumpen haben Sie bei Vaillant die Qual der Wahl. Währendem Sie bei der Wärmepumpe flexoTHERM exclusive in Kombination mit der Luft/Wasser-Ausseneinheit aroCOLLECT sich für ein Produkt mit höchster Effizienz und tiefsten Lärmemissionen entscheiden, erhalten Sie mit der kompakten aroTHERM ein hochwertiges Vaillant Produkt zu einem beinahe unschlagbaren Preis/Leistungsverhältnis.

Mit der neuen Brauchwarmwasser Wärmepumpe aroSTOR haben Sie zudem die Möglichkeit, Ihre Gas- oder Öl-Heizung ganz einfach mit einem Wärmepumpenboiler zu ergänzen, um so bei der Warmwasserbereitung zukünftig auf erneuerbare Energie aus der Luft zu setzen.

Weitere Informationen über die Nutzung von Umweltenergie aus der Luft finden Sie hier.

Möglichkeit einer Kühlfunktion

Die einzigartige Technologie der Wärmepumpe ermöglicht nicht nur den Einsatz als Heizung und zur Warmwassererzeugung. Gewisse Wärmepumpen lassen sich auch passiv oder aktiv zur Kühlung des Hauses im Sommer nutzen. Mit Hilfe eines Moduls zur passiven Kühlung wird bei den Sole/Wasser- und Wasser/Wasser-Wärmepumpen der Reihe flexoTHERM exclusive mithilfe der Fussbodenheizung die Wärme dem Wohnraum entzogen und über den Kollektor ins Erdreich oder die Wasserquelle abgeleitet. Sogar aktive Kühlung ist mit den Luft/Wasser-Wärmepumpen aroTHERM und flexoTHERM exclusive möglich, wo der Kreisprozess (siehe oben) ganz einfach umgekehrt wird.

Weiterführende Links