Unsere Webseite verwendet Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Seite zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Cookie-Verwendung einverstanden. Datenschutzerklärung

OK

Ökodesign-Richtlinie und die Energieetikette

Abgeleitet von den seit September 2015 geltenden Ökodesign-Richtlinien der Europäischen Union (engl. ErP), sind seit dem 1. August 2016 auch in der Schweiz die Energieetiketten für Wärmeerzeuger obligatorisch.

Vorteile der Energieetikette

Mit der Ökodesign-Richtlinie und der Energieetikette wurde eine europaweit einheitliche Regelung über das Inverkehrbringen von energieverbrauchenden Gütern erreicht. Wie bei anderen Energieverbrauchern (z.B. Staubsaugern, Leuchtmitteln und Kühlschränken) liefert Ihnen die Energieetikette auch bei der Heizung folgende Vorteile:

  • Gute Entscheidungsgrundlage in Bezug auf die Energieeffizienz und Lautstärke
  • Schafft Transparenz und Vergleichbarkeit
  • Hilft bei der Entscheidung im Rahmen von Sanierungs- oder Neubauprojekten

Produkt Label - Energieetikette bei Wärmeerzeugern und Warmwasserspeichern

Die Energieetikette bei Gas- und Öl-Brennwertkessel liefert Ihnen folgende Informationen:

  • Energieeffizienz Klasse G bis A++
  • Lautstärke im Raum in Dezibeln (dB)
  • Maximale Heizleistung in Kilowatt (kW)

Ähnliche Angaben erhalten Sie dazu bei Warmwasserspeichern und Warmwassererwärmern:

  • Energieeffizienz Klasse G bis A
  • Energieaufnahme in Watt (W)
  • Speichervolumen in Litern (L)

Die Nutzung des Verbund- bzw. System-Labels bleibt freiwillig

Im EU-Raum ist zudem für jedes gelieferte und installierte Heizungssystem ein Verbundlabel obligatorisch, welches die Effizienz des Gesamtsystems bestehend aus Wärmeerzeuger(n), Steuerung und Speicher ausweist. Das Verbundlabel findet in der Schweiz allerdings keine Anwendung.

Weiterführende Links

  1. GebäudeKlima Energieetikette
  2. Bundesamt für Energie: Energieetikette für Heizgeräte
  3. Bundesamt für Energie: Energieetikette für Warmwasserbereiter und Speicher